Und wer des Knäuels zartes Ende hält, der schlingt sich durchs Labyrinth der Welt. (J.W. von Goethe)

Den Namen Eschuja hat die Kundin mitgebracht und er sollte nicht verändert werden. Aufgabe war, ein tragendes und sehr persönliches Konzept als Dachkonzept zum vielfältigen Leistungsangebot zu entwickeln. Das Konzept sollte auch die Trainings und Mediationen unterstützen, um die Marke auch im Verhalten authenthisch darzustellen.

Bei Eschuja geht es um die individuelle Lösung und den richtigen Weg zum Ziel. In der Komplexität von IT-Projekten kann man schnell verirren. Wenn man vom Urspung der Irrgärten spricht, kommt man an der Sage um Minotaurus nicht vorbei.

Die Legende war der konzeptionelle Türöffner: Die Wortmarke besteht aus einem einzigen Faden, der den Betrachter führt, z.B. durch die Geschäftsausstattung, die Fotografie oder durch die Website. Sie führte auch zum Claim: Nicht irgendein Weg. Sondern ihr Weg.

Eschuja

Signet & Claim